KANONENFIEBER Regiment

Der Füsilier

EP-Release 19.11.2022

Kanonenfieber hat mit seiner Mini-EP wieder ein starkes Stück Musik aus dem Hut oder besser gesagt, dem M16-Stahlhelm gezaubert.
Die beiden Songs wirken stimmig und besitzen eine dichte Atmosphäre, die den Schrecken des 1. Weltkrieges an der Ostfront sehr gut einfangen. Auch ist eine Entwicklung im Klangbild gegenüber den Vorwerken erkennbar.
Kanonenfieber klingt etwas „aufgeräumter“, klarer und feiner. Ich kann nur, obwohl ich eigentlich gar keine großen Schnittmengen mit Black/Death Metal habe und eher dem Symphonic und Power Metal zugewandt bin, beide Daumen nach oben heben.
Ich bin gespannt und freue mich schon, was als nächstes von den Herren folgen wird.


Details der Produktion
  • Music
    Kanonenfieber
  • Lyrics
    Kanonenfieber
  • Video

    Kamera Kevin Opitz, Artwork Daniel Bechtold

  • Production
    Noisebringer Studios Bamberg
  • Label
    Noisebringer Records
  • Release

    19.11.2022


Audio sample
Das Thema der EP

Aus der Heimat, der Familie und dem Leben gerissen.
Zu Tausenden werden deutsche Soldaten in die eisigen Weiten der Kaparten in den Tod geschickt. Hunger, Erfrierungen und unmenschliche hygienische Bedingungen waren stetiger Begleiter der nach Przemyśl ausgesandten Divisionen.

Über 110.000 in Przemyśl gefangene Soldaten aus Österreich-Ungarn warteten seit Monaten auf eine Befreiung aus der Belagerung durch die russischen Streitkräfte. An dieser Stelle kommt der Protagonist „Der Füsilier“ ins Spiel. Nach einem missglückten Befreiungsschlag, versuchen sich die deutschen Truppen zurück ins Reichsgebiet durchzuschlagen.

Meterhoher Schnee und unpassende Ausrüstung bringt die Füsiliere an ihre Grenzen. Die Eishölle in den Kaparten verlangt den Männern alles ab. Die unentwegten Scharmützel gepaart mit fehlendem Nachschub treiben die Opferzahlen in die Tausende.

Inmitten dieses Grauens stapft der Füsilier voran mit dem Ziel vor Augen, in die Arme seiner Geliebten zurück zu kehren. Der Hunger zehrt ihn aus, die Füße schmerzen in den gefrorenen Stiefeln, doch der Wunsch nach Hause zu kommen, hält ihn am Leben.

Der Tod im Schützengraben

Das Video zur EP

Der Füsilier - Textbook
  • Der Füsilier 1

    In die Karpaten sind wir gezogen
    In Galizien dem Feind entflohen
    In Przemysl hunderttausend Mann
    So setzten wir zum Rückschlag an
    Um unsere Truppen zu erreichen
    Gehen wir über tausend Leichen
    Kein Schuss wurde abgegeben
    Der Winter nimmt uns das Leben

    Ein Helm, ein Gewehr
    So steht er im Heer
    Bajonett, Koppelschloss
    Eingegliedert im Tross
    Tornister, Waffenrock
    Stet's mit uns ist Gott
    Es marschiert der Füsilier
    Dem Winter zum Trotz

    Das Marschgepäck so schwer
    Die Feldflaschen sind leer
    Jeder Schritt bringt Schmerz
    Doch das Ziel ist noch so fern

    Da sind wir nun, am Zwininer Kamm
    Schnee so hoch, dass man nur stehen kann
    Gestorben sind schon 2.000 Mann
    Der kalte Tod hat uns in seiner Hand
    Kein Nachschub, wir sterben im Eis
    Der Hunger, er zetert und beißt
    Die Finger und Zehen sind schwarz
    Erfroren, nicht gefallen im Kampf

    Dort, wo wir liegen und erfrieren
    Es steht der Füsilier, es steht der Füsilier
    Fort von der Heimat nicht bei dir
    Es fleht der Füsilier, es fleht der Füsilier
    Mord und Totschlag, wir marschier'n
    Es geht der Füsilier, es geht der Füsilier
    Hof, Frau und Kinder stets bei mir
    Es lebt der Füsilier es lebt der Füsilier

    Dort, wo wir liegen und erfrieren
    Es steht der Füsilier, es steht der Füsilier
    Fort von der Heimat nicht bei dir
    Es fleht der Füsilier, es fleht der Füsilier
    Mord und Totschlag, wir marschier'n
    Es geht der Füsilier, es geht der Füsilier
    Hof, Frau und Kinder stets bei mir
    Es lebt der Füsilier, es lebt der Füsilier

    Dort, wo wir liegen und erfrieren
    Es steht der Füsilier, es steht der Füsilier
    Fort von der Heimat nicht bei dir
    Es fleht der Füsilier, es fleht der Füsilier
    Mord und Totschlag, wir marschier'n
    Es geht der Füsilier, es geht der Füsilier
    Hof, Frau und Kinder stets bei mir
    Es lebt der Füsilier, es lebt der Füsilier

  • Der Füsilier 2

    Die Truppen in Przemysl
    Sind längst schon verloren
    Beim Bruch von Wetlina
    Zehntausend erfroren

    Sie lassen sich einschneien
    Um nie mehr zu erwachen
    Andere exponieren sich
    Eine Kugel zu erhaschen

    Verwundete Kameraden
    Gehen elendig zugrunde
    Krümmen sich im Eis und
    Sterben nach vielen Stunden

    Nachts kommen die Wölfe
    Und holen sich die Toten
    Hochmut und Ehre
    Im Gebirgskrieg zerstoben

    Und wir ziehen voran
    Im Sturm mit Drang
    Schritt um Schritt tief durch den Schnee

    Und jeder Mann
    So gut er kann
    Schaut, dass er dem Wahnsinn entgeht

    Und wir ziehen voran
    Im Sturm mit Drang
    Der Frost das letzte Geleit

    Der Eisvorhang
    Umkreist solang
    Bis er die Toten einschneit
    Das letzte Geleit

    Unsere Taktik
    Vernichtet die Heere
    Benannt war die Praktik
    Als „verbrannte Erde“ 

    Keine Zuflucht kein Schutz
    Für uns nichts mehr zu holen
    Nur Asche und Schutt
    Liegt auf verbrannten Boden

    Seit mehreren Wochen
    Nur gefrorene Rüben
    Die Nägel zerbrochen
    Vom hungrigen Wühlen

    Die Heimat vor Augen
    So stampf ich voran
    Ohne Rast ohne Pausen
    Durch Sturm mit dem Drang

    Und ich zieh voran
    Im Sturm mit Drang
    Die Kälte in Mark und Gebein

    Der Tod bot an
    Nimm meine Hand
    Lass dich vom Leiden befrein’

    Und ich zieh voran
    Im toten Land
    Ich liege im friedlichen Weiß

    Zur Heimat hin
    Zu Frau und Kind
    Träum ich erfroren im Eis

    Und ich zieh voran
    Im Sturm mit Drang
    Ich liege im friedlichen Weiß

    Zur Heimat hin
    Zu Frau und Kind
    Träum ich erfroren im Eis

© 2022 Noisebringer Records GmbH. All rights reserved. Webdesign by semtners.de