Presse Reviews Noisebringer

Hier findest Du die wichtigsten Presse Reviews und Interviews zu unseren Projekten und Aktivitäten.

No Clean Singing, USA
06.01.2022 | Autor: Comrade Aleks

Bei dem Artikel handelt es sich um ein Interview mit Noise über "Kanonenfieber" und "Leiþa"
Plant ihr alle neuen Projekte wieder über Noisebringer Records zu veröffentlichen oder habt ihr dieses Mal ein anderes Label?
Wir machen Koproduktionen mit Avantgarde Music, einem großen Namen in der Szene. Wir haben die zweite Auflage von Menschenmühle-Vinyls zusammen gemacht. Da die zweite Auflage gerade ausverkauft ist, haben wir die dritte Auflage im Dezember. Avantgarde wird von großartigen Jungs geleitet und wir verstehen uns ziemlich gut. Wir haben einen guten Termin und alle sind mit den Bedingungen zufrieden.

Cora and Co, Frankreich
27.12.2021 | Autor: Seisachtheion

Zitat aus dem Artikel:
"Der aus Bamberg stammende deutsche Künstler Noise hat mir dieses Jahr mit seinem Kanonenfieber-Projekt einen sehr angenehmen Moment beschert, dessen Konzept damals meine Historiker-Faser in mir vibrieren ließ, bis hin zu dem Punkt, an dem ich – mit einem Atemzug – einen endgültigen Eindruck mehr hinterließ offener als das, wie gut auch immer, des letzten Jahres 1914. Meine ganze Aufmerksamkeit war ihm daher garantiert, als die Veröffentlichung eines weiteren Projekts mit dem Titel LeiÞa für den 25. Juni unter seinem Label Noisebringer Records angekündigt wurde."

Angry Metal Guy, Europa
08.12.2021 | Autor: Carcharodon

Zitat aus dem Artikel:
"Es ist ganz einfach das perfekte Ende von Menschenmühle, das all die Brutalität, die es zuvor gegeben hat, in einer einfachen, aber kraftvollen Klage mit einer erschütternden Botschaft und einem sich entwickelnden Refrain, der richtig in meine Klauen geraten ist, zusammenfasst."

Toiletovhell, USA
22.10.2021 | Autor: Eenzaamheid

Bei dem Artikel handelt es sich um ein Interview mit Noise über "Kanonenfieber" und "Leiþa":
"Im Gegensatz zu den Texten seiner Projekte ist Noise sehr sympathisch und es ist angenehm, mit ihm zu sprechen, und er war zutiefst schockiert, dass jemand außerhalb Europas seine Musik gehört hatte und sie genug mochte, um um ein Interview zu bitten. Wir nahmen das Interview gnädig an und unterhielten uns etwa eine Stunde lang auf Zoom – das bearbeitete Transkript ist unten:"

Ever Metal, UK
10.10.2021 | Autor: Dark Juan

Zitat aus dem Artikel:
"Die Platte ist in der Tat ein sehr seltsames Tier. Der Sound ist insofern ungewöhnlich, als er klingt wie eine Black-Metal-Platte, aber er hat nicht den üblichen Homegrown, aufgenommen drei Meilen entfernt von einem Mikrofon aus einer verdammten Gurke und Ballenschnur-Sound, den BM normalerweise verwendet."

Metal Temple, UK
30.08.2021 | Autor: Dave "That Metal Guy"

Zitat aus dem Artikel:
"Auf dem Album höre ich Zweifel und Selbsthass und eine Erinnerung an eine wertlose Existenz. Aber darüber hinaus höre ich Wut und Wut, wenn es um diese krasse Erkenntnis geht … keine passive Akzeptanz."

Metal Storm, Estland
06.08.2021 | Autor: RaduP

Zitat aus dem Artikel:
"Obwohl ich das Gefühl habe, dass es ohne Berücksichtigung des Covers und der Texte ziemlich schwer ist, allein durch die Musik das gleiche emotionale Gewicht zu bekommen wie in Menschenmühle (Das Album klingt nicht wirklich nach Leiden), ist die gezeigte Musik absolut fantastischer Black Metal in seiner eigenen Nische."

Metalperver, Türkei
24.08.2021 | Autor: Korhan Tok

Zitat aus dem Artikel:
"Kanonenfieber ist fast aus einem Überraschungsei geschlüpft und es ist Noise bereits mit seinem ersten Album gelungen, mit einem Qualitätswerk quantitativ zu glänzen. Ich bin schon sehr gespannt, wie es sich von nun an entwickelt."

Scream Blast Repeat, England
18.08.2021 | Autor: JVB

Zitat aus dem Artikel:
"Um fair zu sein, wenn sie es richtig machen, erreichen Leiþa eine atemberaubende Synergie aus Post-Rock und Black Metal. Der herausragende Track „Sterben um zu sterben“ verwendet fantasievolle Akkordwahlen und konventionelle Hammer-On- und Pull-Off-Techniken und erzielt eine Art Post-Metal-Paradise-Lost-Effekt, der vielleicht unbeabsichtigt ist, aber dennoch auf den Punkt trifft. Der Schlusssong „Töte dich“ verwendet sogar eine Doom-Metal-Passage, fügt aber glänzende melodische Muster über die zermalmenden Downstrokes hinzu, um ihm ein avantgardistisches Death-Doom-Feeling zu verleihen. Neurosis-Fans werden ihm zustimmend zustimmen."

Ave Noctum, UK
26.07.2021 | Autor: Gizmo

Zitat aus dem Artikel:
"Oh, das ist ein bemerkenswertes Debüt. Es ist schon ewig her, dass mich ein Album beim ersten Hören so sicher gepackt hat und mich bei den folgenden mehreren Plays begleitet hat. Grimmig, aber episch, leuchten irgendwie Geistesblitze in diesem völligen Artilleriefeuer eines Albums durch. Großartiger Sound, fantastische Songs und exzellenter Einsatz von Tempo und Gesang, das ist einfach so geschickt, so gut."

Rock Out Stand Out, UK
18.07.2021 | Autor: Jacob McCrone

Zitat aus dem Artikel:
"Trotz des Fokus des Albums auf die Idee des Leidens glaube ich nicht, dass die Leute leiden würden, wenn sie es hören. Ich würde noch einen Schritt weiter gehen und sagen, dass es für Leute, die sich unsicher sind, ein sehr guter Einstieg in das Genre des Black Metal sein könnte. Die Songs sind zwar lang und manchmal simpel, aber in keiner Hinsicht aufdringlich."

The OLD COFFIN SPIRIT ZINE, Spanien
30.06.2021 | Autor: Por Daniel Bitencourt

Zitat aus dem Artikel:
"Musikalisch bietet das Album Black Metal / Post-Black Melodic erster Güte. Das Schlagzeug ist eingespielt von dem Studiomusiker „Noderra“ . Weitere  Instrumente und die Vocals stammen von „Noise“. Die bevorzugte Sprache ist einmal mehr Deutsch."

Dargedig.com, Spanien
29.06.2021 | Autor: Juan Hellbiter

Zitat aus dem Artikel:
"Leiþa ist ein Werk, das die Erwartungen eines jeden Fans des Genres erfüllt. Es debütiert auf großartige Weise. Ohne Zweifel ist es ein sehr zu empfehlendes Album, eines der besten Alben, die ich dieses Jahr gehört habe. "

ZWARE METALEN, Holland
27.06.2021 | Autor: Joris Meeuwissen

Zitat aus dem Artikel:
"Sehr schönes Debüt! Kauf erforderlich, zögern Sie nicht. Wenn Sie diese CD nicht kaufen, werden Sie es bereuen. Schließlich rollt man jedes Mal, wenn man oben auf dem Hügel ankommt, sanft wieder hinunter."

The Void Journal, Ukraine
25.06.2021 | Autor: Paula Fazlich

Zitat aus dem Artikel:
" Leiþas Musik ist eine Symbiose zwischen progressiven Riffs und Jazz-Einflüssen, was es ziemlich fazinierend macht, ihr zuzuhören."

Grind on the Road, Italien
23.06.2021 | Autor: Fabrizio Ciserni

Zitat aus dem Artikel:
"Dieses Kanonenfieber-Debüt ist sowohl musikalisch als auch textlich von höchster Qualität und beschert uns eine echte, frische Band, von der wir definitiv noch hören werden."

Occult Black Meal Zine, UK
19.06.2021 | Autor: OccultBlackMetal

Zitat aus dem Artikel:
"Meiner Meinung nach sind Leiþa eine sehr gut klingende Progressive Black Metal-Band mit einigen Elementen des Jazz und wenn Sie ein Fan dieser Musikgenres sind, sollten Sie sich dieses Album ansehen. EMPFOHLENE TRACKS UMFASSEN "Sisyphus", "Prometheus" und "Tote dich". 8 von 10."

Antichrist Mag, International
18.06.2021 | Autor: Olek

Zitat aus dem Artikel:
"Leiþa bedeutet im Altdeutschen Leiden und das beschreibt dieses Projekt perfekt.
Das Album „Sisyphus“ ist sehr depressiv geschrieben und behandelt Themen wie Selbsthass, Sinnlosigkeit und Selbstmord."

Cross Fire, Deutschland
Juni, 2021 | Autor: Andreas Sprack

Zitat aus dem Artikel:
"Die Songaufbauten sind ausnahmslos gut gelungen, mittels Effekten werden stimmungsvolle Steigerungen eingebaut, es finden sich einige unerwartete Wendungen, die aber allesamt intuitiv und in sich stimmig wirken."

Lycanthropia.net, Europa
Mai 2021 | Autor: Warblackmetal666

Zitat aus dem Artikel:
"2021 war meiner Meinung nach ein großartiges Jahr für Black Metal, trotz des Covids, der alle Shows abgesagt hat, und dieses Album ist für mich das Beste des Jahres (ich weiß, dass ich das über das Album "A Diabolical Thirst" von Spectral Wound erzähle, aber ich kannte diese Band nicht, als ich das sagte )."

Zephyrs Odem, Deutschland
Mai 2021 | Autor: Maic

Bei dem Artikel handelt es sich um ein Interview mit Noise von "Kanonenfieber":
"Hallo in den Schützengraben! Zuerst einmal meine Gratulation zu „Menschenmühle“! Diese Platte hat mich schon beim ersten Hördurchgang überzeugt, und dabei drei meiner persönlichen Hürden auf einmal genommen. Chapeau!"

TRANSCENDED MUSIC BLOG, Deutschland
14.05.2021 | Autor: Roman Transcended
Zitat aus dem Artikel:
"Der hervorstechendste Aspekt, der  seine Aufmerksamkeit bei dieser Veröffentlichung hauptsächlich auf sich zieht, ist die große Vielfalt an Genre-Stilen, die in allen Tracks enthalten sind."
Schepper Core, Deutschland
10.05.2021 | Autor: Jonas
Bei dem Artikel handelt es sich um ein Interview mit Noise von "Kanonenfieber":
"KANONENFIEBER ist einer der absoluten Senkrechtstarter des Metal-Undergrounds und in aller Munde. Auf Spotify und vor allem auf Bandcamp gehen die Klicks durch die Decke, die ersten Auflagen des Albums “Menschenmühle” sind bereits ausverkauft und auch bei der zweiten wirds schon wieder knapp."
ZwareMetalen, Niederlande
09.05.2021 | Autor: Maarten O
Zitat aus dem Artikel:
"Und dann tauchte im Februar 2021 plötzlich "Menschenmühle" in den Regalen auf. Zweifellos eine der größten Überraschungen und Versprechen im Bereich des Black Metal im Jahr 2021."
Zephyrs Odem, Deutschland
05.05.2021 | Autor: K-M

Zitat aus dem Artikel:
"Deshalb war ich zunächst skeptisch, als mir Cheffe das Debutalbum von KANONENFIEBER unterschob. Glücklicherweise zerfielen schon beim ersten Hördurchlauf meine Vorurteile wie Strohhütten im Artilleriefeuer."

FROM CORNERS UNKNOWN, USA
12.04.2021 | Autor: Tim Harbour

Zitat aus dem Artikel:
"Als Fan für die Geschichte des Ersten Weltkriegs und des melodischen Black Metal trifft das Album genau meinen Geschmack. Es ist ansteckend und doch komplex genug, um es immer wieder anzuhören.Ich empfehle dringend,es selbst auszuprobieren"

Metal Storm, Estland
05.04.2021 | Autor: N/A
Zitat aus dem Artikel:
"Menschenmühle trägt den Rauchgeruch von Schießpulver und den faulen Gestank von Gruben voller schlammiger Leichen. Es ist ein vielversprechendes Black-Metal-Debüt, das sowohl den Extrem-Metal-Liebhaber als auch den Geschichtsinteressierten zufriedenstellen wird und viel Hoffnung für die Zukunft von Kanonenfieber lässt."
Rock Hard, Deutschland
März, 2021 | Autor: Jan Jaedike

Zitat aus dem Artikel:
"KANONENFIEBER ist ein anonymes Ein-Mann-Projekt, das mit „Menschenmühle“ ein Album über den Ersten Weltkrieg veröffentlicht. Das kann im extremen Metal schnell unangenehm ins Beinkleid gehen, funktioniert hier aber mit beängstigender Präzision, denn das Konzept wird eindringlich und detailliert umgesetzt."

Medien Konverter, Deutschland
27.03.2021 | Autor: Horrschd
Zitat aus dem Artikel:
"Zusammengefasst aber natürlich ein wirklicher Geheimtipp."
TRUEMETAL, Italien
20.03.2021 | Autor: Alessandro Rinaldi
Zitat aus dem Artikel:
"Dies ist eine dieser „Must-Read“-Platten, denn sie nicht anzuhören würde bedeuten, sie nur halb zu schätzen. Die Texte, das Thema, die Bedeutung, sind der Mehrwert eines exzellenten Werkes, geboren um daran zu erinnern, wie Karl von Clausewitz sagte: "Der Krieg ist nichts anderes als die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln."
Metalliluola, Finnland
15.03.2021 | Autor: Markus Salmela
Zitat aus dem Artikel:
"Die Dynamik von wütendem Metal-Falten und ruhigeren Szenen sowie gemischtes Archivmaterial unterstreichen das Rhythmus- und Stilgefühl der Band auf großartige Weise."
Slyzza Dashboard, Deutschland
14.03.2021 | Autor: Slyzza

Zitat aus dem Artikel:
"Das sehr auf Anonymität bedachte Einmann-Projekt KANONENFIEBER hat sich für sein Debütalbum „Menschenmühle“ einiges vorgenommen.  Beim Blick auf die nackten Begriffe hätte ich mir darunter nicht viel vorstellen können, vor allem ehrlicherweise nichts Gutes. Doch das ambitionierte Projekt, das sich konzeptuell mit den Schrecken und Grausamkeiten des Ersten Weltkriegs beschäftigt, wird diesen Ansprüchen allemal gerecht. Nicht umsonst ist die Band in Black/Death-Metal-Kreisen längst ein Begriff – ohne große PR-Kampagne wohlgemerkt."

Metal.de, Deutschland
14.03.2021 | Autor: Jan Wischkowski
Zitat aus dem Artikel:
"Von überflüssigem Beiwerk kann bei „Menschenmühle“ ohnehin nicht die Rede sein. Stattdessen fängt das KANONENFIEBER-Debüt ziemlich beeindrucken das lyrische Konzept in musikalischer Hinsicht ein."
Sputnic Music, USA
10.03.2021 | Autor: Manosg
Zitat aus dem Artikel:
"Die Produktion  "Menschenmühle" ist makellos und erzeugt einen großartigen Sound, der zu der perfekt zur grimmig-gewalttätigen Atmosphäre passt. Tatsächlich verstärkt es den großartigen Sinn für Melodien der Band und die emotionale Achterbahnfahrt, die diese LP ist."
METALITALIA, Italien
09.03.2021 | Autor: Luca Pessina
Zitat aus dem Artikel:
"Eine der größten Stärken der "Menschenmühle" liegt in der starken Verbindung von Musik und der mit den Texten verknüpften Bildsprache."
OndaRock, Italien
08.03.2021 | Autor: Paolo Chemnitz

Zitat aus dem Artikel:
"Jenseits des edlen Themas entpuppt sich das Kanonenfieber als eine Platte von unzweifelhafter Tiefe, ein Debüt voller Seele und Schmerz, bevor der Vorhang endgültig fällt mit dem tödlichen Neofolk von Verscharrt Und Ungerühmt."

HeavyMetal.DK, Dänemark
04.03.2021 | Autor: Jonathan Pichard
Zitat aus dem Artikel:
"Menschenmühle ist wohl eines der beeindruckendsten Debüts, die mir seit langem begegnet sind."
Heavy MEtal Maniac, Italien
02.03.2021 | Autor: Redaktion
Zitat aus dem Artikel:
"Besondere Erwähnung verdient die stimmliche Interpretation. Sie ist heiser und vielgestaltig, sowie sehr kraftvoll, streng deutsch, zweifellos die Sprache des Grauens."
No Clean Singing, USA
28.02.2021 | Autor: Islander
Zitat aus dem Artikel:
"Die Musik ist unermüdlich dynamisch und dramatisch, mit einem immensen Klang und einem „Breitbild“-Maßstab in ihren Darstellungen von Gewalt und Tragödie, die dem Ausmaß des Gemetzels des Krieges gerecht werden."

© 2022 Noisebringer Records GmbH. All rights reserved. Webdesign by semtners.de